14. August 2020

Cookie Policy

f2 digital services UG Cookie Policy

Du kannst unserer Seite auch ohne Zustimmung zu Tracking-Cookies benutzen, ggf. wirst du aber bestimmte Angebote zum Download oder Videos, bei denen wir den Google Tag Manager einsetzen, nicht sehen. Wenn du Tracking akzeptierst, wird Google Tag Manager aktiviert, sodass wir bestimmte Events auf der Seite tracken können, z.B. den Download bestimmter PDFs oder Klicks auf unsere Videos. Diese Inhalte werden dann für dich komfortabler nutzbar.

Hier erklären wir dir noch einmal, was es mit den Cookies auf f2digital.de auf sich hat.

Über Cookies auf f2digital.de

Cookies sind einfach kleine Textdateien, in denen unsere Website bestimmte Informationen ablegt, die auf deinem Rechner gespeichert werden. Du kannst Cookies jederzeit eigenständig in den Browsereinstellungen löschen oder deren Nutzung dort ganz unterdrücken, insbesondere kannst du selbst Third-Party-Cookies blockieren oder dafür ein geeignetes Browser-Plugin wie Ghostery nutzen. Zur Unterbindung der Erfassung durch Google Analytics kannst du ebenfalls ein spezielles Browser-Plugin verwenden.

Die meisten Cookies benötigen wir, um die Funktion unsere Seite zu gewährleisten. Sie sind erforderlich und wenn du sie abschaltest funktioniert unsere Website ggf. nicht richtig.

Deine Zustimmung bezieht sich ausschließlich auf die Domain: www.f2digital.de

Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen.

In unseren Datenschutzbestimmungen erfährst du mehr über unseren Umgang mit Nutzerdaten und personenbezogenen Daten.

Wozu Cookies?

Ohne Cookies wären viele Funktionen im Netz für dich gar nicht oder nur sehr unkomfortabel nutzbar. Cookies speichern wichtige Informationen, stellen die Funktionalität im modernen Web sicher und verbessern die User-Experience entsprechend den modernen Nutzergewohnheiten. Ohne die meisten Cookies hätten wir recht wenig Spaß mit dem Internet, beispielsweise, wenn wir Formulare ausfüllen, denn die Website könnte sich dann auf mehrseitigen Formularen nicht merken, was wir vorher eingegeben haben. Cookies sorgen also z.B. dafür, dass Daten in Formularen richtig übergeben werden.
Einige wenige Cookies von Google brauchen wir auf f2digital.de, um zu verstehen, welche unsere Inhalte gut angenommen werden und welche nicht – und wir erfahren, ob unsere Werbeaktivitäten gut funktionieren. Wir können mit Google Analytics am besten erkennen, wo wir unsere Seite inhaltlich und technisch verbessern müssen. Diese Daten werden anonymisiert erhoben, sodass wir sie nicht mit einzelnen Nutzern in Verbindung bringen können. Dennoch kann es sein, dass Google über dich Daten sammelt, wenn du in deinem Google-Konto eingeloggt bist, während du unserer Seiten besuchst.

Welche Cookies nutzen wir?

Wir nutzen nur First-Party Cookies. Das heißt, auf unserer Seite setzen keine externen Domains oder Werbenetzwerke Cookies, die dich websiteübergreifend tracken können.

Es gibt essenzielle Cookies, die wir benötigen, damit unsere Website normal funktionieren kann.

Statistik-Cookies speichern Webmetriken und geben uns Auskunft über die Performance unserer Seite.

Marketing-Cookies, die durch den Tag Manager aktiviert werden, helfen uns die Performance unserer Anzeigen zu steigern und zu optimieren. Wir sehen z.B. welches PDF oder Whitepaper am meisten heruntergeladen wird. Die in solchen Cookies gespeicherte Information kann auch dazu führen, dass du unsere Anzeigen ggf. im Displaynetzwerk von Google siehst, wenn wir Kampagnen schalten. Wir freuen uns, wenn du dann zu uns zurückkommst.

Einige Cookies sind funktional: Das heißt, sie sind nicht unbedingt erforderlich, aber praktisch, denn sie erleichtern dir ggf. die Nutzung unserer Website. Beispielsweise das schnelle Einbetten von Content (Videos) oder das Sharing von Inhalten.

Preferences-Cookies die WordPress setzt, speichern Website- und Browsereinstellungen wie deine bevorzugte Sprache, usw.

Cookies, die vom automatischen Cookie-Scan erkannt wurden:

CookieTypDauerBeschreibung
_gapersistentmaximal 24 Monate oder bis zur Löschung durch den NutzerEin Google Tag Manager Cookie das einen Zeitstempel (Datum und Uhrzeit) und eine individuelle ID setzt, die es erlaubt, festzustellen, ob der User wiederkehrt und welche Seiten er aufruft. Das Cookie dient der Besucherunterscheidung und Websiteauswertung. Diese erfolgt anonym. Es handelt sich um ein First-Party-Cookie, das nicht Website-übergreifend ausgelesen werden kann.
_ga_TMKL9XWF8persistentmaximal 24 Monate oder bis zu Löschung durch den NutzerGoogel Analytics Cookie, registriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren.
_gatsession1 MinuteDas Cookie wird von Google Analytics zum Ausfiltern von Bot-Anfragen gesetzt und dient der Verbesserung der Statistik. Die Erfassung erfolgt anonym.
_gat_gtag_UA-*sessionbis SitzungsendeDas Cookie wird von Google Analytics zur Erfassung von Webstatistiken gesetzt.
_gid sessionsession1 TagDas Cookie wird von Google Analytics zur Erfassung und Zählung von Pageviews gesetzt. Die Erfassung erfolgt anonymisiert.
cookielawinfo-checkbox-necessarysessionSitzungsendeDas Cookie wird vom WordPress-Plugin GDPR Cookie Consent gesetzt, um zu prüfen, ob auf dem verwendeten Browser Cookies gesetzt werden können. Es wird benötigt, um die Cookie-Policy sinnvoll anwenden zu können.
device_UUIsessionbis SitzungsendeMedia Query zur korrekten Darstellung von Bildern auf unterschiedlichen Screens.
jetpackState[activated_modules]sessionSitzungsendeDas Cookie wird von Jetpack Inc. gesetzt, um seitenübergreifende Funktionalitäten zu sichern.
jetpackState[message]sessionSitzungsendeDas Cookie wird von Jetpack Inc. gesetzt, um seitenübergreifende Funktionalitäten zu sichern.
viewed_cookie_policypersistent12 Monate oder bis zur Löschung durch den NutzerDas Cookie wird vom WordPress-Plugin GDPR Cookie Consent gesetzt, um zu prüfen, ob Cookie-Policy angezeigt bzw. ob sie vom Nutzer akzeptiert oder abgelehnt wurde, um ggf. Inhalte anzupassen, die im Fall der Ablehnung ausgeblendet werden müssen.
wordpress_test_cookiepersistent12 Monate oder bis zur Löschung durch den NutzerDas Cookie wird von WordPress gesetzt, um Nutzer-Präferenzen zu speichern, beispielsweise für den Editor, TinyMCE, die Inhalte einer Library, den Browser, Panels, usw.
wp-settings-1sessionSitzungsendeDas Cookie wird von Jetpack Inc. gesetzt, um seitenübergreifende Funktionalitäten zu sichern.
wp-settings-time-*persistent12 Monate oder bis zur Löschung durch den NutzerDas Cookie wird von WordPress gesetzt, um Nutzer-Präferenzen zu speichern. Es setzt einen Zeitstempel und wird benötigt, um grundlegende Funktionen von WordPress zu ermöglichen.

Cookie Einstellungen ändern?

Im Tab „Datenschutz & Cookies“ kannst du deine Zustimmung jederzeit widerrufen, dann wird der Tag Manager-deaktiviert. Aktuell nutzen wir keine Skripte, die personalisierte Daten beim Tracken erheben.

Wir weisen dich hier gerne noch einmal darauf hin, dass auch deine Browser es erlauben Cookies zu blockieren oder Third-Party-Tracking zu verhindern. Du kannst deinen Browser so einstellen, dass er regelmäßig beim Schließen alle Cookies löscht. Wenn du deinen Browser jedoch so einstellst, dass alle Cookies blockiert werden, kannst du möglicherweise manche Website-Funktionen nicht nutzen, weil die Website dann keinerlei Informationen bei dir speichern kann.

Unser Tipp: Gehe eigenverantwortlich mit dem Thema Cookies um, das bietet dir den besten Schutz vor unerwünschter Verfolgung im Netz.

Infos zur Rechtslage (Stand Mai 2020):

In Deutschland ist die Cookie-Richtlinie der DSGVO bisher nicht implementiert. Es gilt zurzeit das Telemediengesetz (TMG). Dieses schreibt eine Opt-out-Variante für den Einsatz von Tracking-Cookies vor. Als Website-Betreiber in Deutschland müssen wir derzeit folgende Anforderungen erfüllen:

  • Wir müssen unsere Nutzer über die Datenspeicherung verständlich und umfassend informieren.
  • Nutzer müssen der Datenspeicherung von Tracking-Cookies widersprechen können.
  • Daten dürfen nur anonymisiert gespeichert werden – außer die Nutzer stimmen der Speicherung personalisierter Daten zu. Diese Zustimmung muss VOR dem Einsatz der Technologie erfolgen. Das heißt: Die Speicherung persönlicher Daten darf erst nach der Einwilligung (Opt-in) geschehen. Der Zweck der Verarbeitung muss dem Nutzer dann mitgeteilt werden und Nutzer sollen regelmäßig daran erinnert werden, dass sie ihr Recht auf Löschung beanspruchen können.
shares